Impressum Kontakt Übersicht Startseite
Über uns Therapeutenliste Lymphödem Aktuelles Weiterbildung Kontakt Links Intern Mitglieder Intern Fachtagung Teilnehmer Forum

Aktuelles

Ausserordentliche Mitgliederversammlung vom 28.Oktober 2017

Liebe Mitglieder
Liebe Freunde des SFML

Der SFML wird weiterhin bestehen und der Vorstand hat sich neu formatiert. Per 1. November 2017 sieht es folgendemassen aus: Neue Präsidentin ist Monika Zwicky, das Vize-Präsidium hat Renate Zbinden unter sich, die Finanzen bleiben bis zum 31.01.2018 weiterhin bei Therese Andrist und neu in den Vorstand gewählt worden ist Yvonne Dubois für's Protokoll.

Ich gratuliere den neugewählten Vorstandsmitglieder ganz herzlich und wünsche Ihnen viel Erfolg und Kraft!

Für die Mitglieder wird das Protokoll der Sitzung in kürze im internen Bereich aufgeschaltet.


Herzlichen Dank, an die Mitglieder und meine Vorstandskolleginnen für die schöne Zeit während meiner Präsidiumszeit!

Nach den vielen schönen Herbsttagen wünsche ich allen von Herzen ein schönes Ausklingen des Jahres, besinnliche Adventszeit und gute Gesundheit!

André Rüttimann
Präsident SFML a.D.

Neu unter den Links:

Lymphödem Vereinigung SchweizWir möchten Betroffene auf ihrem Weg unterstützen und machen uns für sie stark!
www.lv-schweiz.ch


Tarif 590
Unter dem folgenden Link finden Sie allen wichtigen Informationen. klickenSie bitte hier.



Sie Interessieren sich für die Ausbildung zum Manuellen Lymphtherapeuten?
Hier finden Sie weitere Infos!

Werden Sie Mitlied in unserem Verband!
Sind Sie ausgebildete(r) Man. Lymphtherapeut/In und suchen Unterstützung in Ihrer täglichen Arbeit? Möchten Sie Ihr Netzwerk erweitern und mit anderen Therapeut/innen austauschen? Dann sind Sie bei uns richtig! Werden Sie Mitglied in unserem Verband und profitieren Sie!
Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden

Sind Sie an der Man. Lymphdrainage interessiert oder haben sogar selber schon eine Lymphdrainage erhalten? Haben mit der Therapei der Man. Lymphdrainage an Lebensqualität gewonnen und möchten, dass andere das auch erfahren dürfen? Dann werden Sie Gönnermitglied bei uns.
Weitere Informationen finden Sie her: Gönnermitglied werden

Aktuelles von der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie:
DGL - Aktuell
Behandlungsrichtlinien für die Manuelle Lymphdrainage bei Infektionen
Dr. C. Schuchhardt, H. Pritschow
Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist zur Behandlung von Schwellung und Entzündung und um Toxine und Entzündungssubstrate beschleunigt aus dem Gewebe zu mobilisieren hilfreich.
Manuelle Lymphdrainage ist bei akuten bakteriellen Infektionen absolut kontra-indiziert.
Es besteht keine gesicherte Datenlage, ab welchem Zeitpunkt die MLD bei/nach akuten Infektionen eingesetzt werden kann!
Da alle Entzündungsmediatoren lymphpflichtige Lasten sind, kann aber frühe Manuelle Lymphdrainage, wie langjährige Erfahrungen zeigen, den Heilungsverlauf günstig beeinflussen.

Die Lokalisation der Erreger sowie das Ansprechen auf die medikamentöse Therapie bestimmen den Zeitpunkt des physiotherapeutischen Therapiebeginns:

Streptokokken und Gram negative Bakterien lassen sich gut antibiotisch behandeln, so dass 2 Tage nach der ersten Antibiotikagabe und dem Rückgang von Fieber und der Rötung, mit der MLD begonnen werden kann. Bei Erysipelen wird der Erreger unter medikamentöser Behandlung in der Regel nach wenigen Tagen abgetötet. Eine frühe MLD kann die Abheilung begünstigen / beschleunigen.
Bei Wunden sollte beim Erstkontakt ein Abstrich durchgeführt werden. Systemisch symptomatische Superinfektionen mit nosokomialen Erregern in der Folge können dann antibiogrammgerecht behandelt werden. Hier empfiehlt sich eine Wartezeit von ca. 1 Woche, um das Risiko vitale Keime durch die Drainage zu mobilisieren auszuschliessen.
Bei Staphylococcus aureus - Infektionen werden vitale Keime durch die Antibiotikatherapie weniger schnell abgetötet. Hier empfiehlt sich eine Wartezeit von ca. 1 Woche, um das Risiko vitale Keime durch die Drainage zu mobilisieren auszuschließen.
Parameter:
Die Klinik und das Resultat der Behandlung ist für die Indikation aussage kräftig.
CRP-Werte sind nicht zuverlässige Parameter.

Grundsätzlich muss die Lymphdrainage zurückgehalten werden bis die flammende Rötung abblasst, wenn die Rötung livide ist, kann die MLD zur Heilung beitragen. Falls Fieber oder Schüttelfrost nach der Behandlung auftreten, soll ca. zwei Tage gewartet werden bis zur nächsten MLD. Es empfiehlt sich bei starker Rötung und Wärme zentral zu beginnen, und erst später weiter peripher zu arbeiten.

Stand 2015-03-19

Quelle: www.dglymph.de/aktuelles/